Informationen zur Vermittlung

Meerschweinchen sind gesellige Tiere, am liebsten leben sie in großen Gruppen. Deshalb werden unsere Meerschweinchen nur in Gruppenhaltung (mindestens zu Zweit) vermittelt. Wir vermitteln unsere Tiere sowohl in Innen- als auch in Außenhaltung.
Meerschweinchen benötigen ausreichend Platz. In vielen Fachbüchern wird eine Mindestgröße von 0,3 - 0,5m² pro Meerschwein angegeben. Diesen Platz benötigen die kleinen Racker aber auch dringend.
Wichtig ist bei einer Unterbringung in einem handelsüblichen Käfig, dass die Tiere zusätzlich noch Freilauf bekommen. Für zwei Tiere fordern wir als Mindestkäfiggröße 0,4 m² pro Tier.

0 Bock??? Bei uns finden Sie mehr als einen. Männliche Meerschweinchen haben es oft soviel schwerer als die Mädels. Oftmals sind es Vorurteile, warum ein Mädchen bevorzugt wird. Sie wollen wissen was stimmt und was nicht? Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gern. Wir freuen uns über jeden, der einem Meerschweinchen ein artgerechtes Zuhause bieten kann und will.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine trächtigen Tiere vermitteln. Immer wieder werden wir gefragt, ob dies nicht möglich sei. Für uns ist es schlimm genug, dass jemand "mal wieder" Nachwuchs haben möchte. Aus ethischen Gründen finden wir einfach, dass es sich nicht gehört, ein tragenden Schweinchen noch X-mal hin und her zu reichen. Aber nach der Geburt und Aufzucht der Babys darf das Muttertier gerne bei Ihnen einziehen. Wir sind uns sicher, dass sich das Warten lohnt. 

Als Schutzgebühr verlangen wir 25 Euro für ein weibliches Tier und 40 Euro für einen kastrierten Bock.
 
Warum eine Schutzgebühr und warum so hoch? 
Die Schweinchen, die hier ankommen, sind in den meisten Fällen unkastriert. So eine Kastration kostet rund 50€, damit ist die Schutzgebühr für einen Kastraten schon aufgebraucht. Das heißt: Futter, Einstreu und ggf. andere Tierarztkosten müssen schon von Spenden bezahlt werden. Die weiblichen Tiere verursachen natürlich auch Kosten, manche müssen lange hier sitzen, weil sie trächtig sind und dann erst noch ihre Babys groß ziehen müssen. Das alles kostet Geld, und das kann eine Notstation nicht allein finanzieren, aber sollten 40€ Schutzgebühr jemanden daran hindern, einem armen Tier ein neues Heim zu schenken?
Sie haben den großen Vorteil, dass das Schweinchen alles schon hinter sich hat und gesund und munter zu Ihnen ziehen kann; einige Tiere versterben auch bei oder nach der Kastration, dieses Risiko tragen Sie auch nicht.
Letztendlich sollte doch im Vordergrund stehen, dem Tier zu helfen. Also los, schauen Sie schnell, wer noch dringend einen neuen Gurkenschnippler sucht. Unsere Tiere werden es Ihnen danken, denn Jeder für sich ist etwas ganz besonderes! 

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 02732/892886